Sommer – Sonne – …Pommes?!

Sommer – Sonne – …Pommes?!

5 Tipps, wie du stark durch den Strandbad-Tag kommst.

Es gibt Tage, an denen passt alles! Sommer – Sonne – blauer Himmel… Und dann das: wie konnten die Pommes bei mir landen?! Ich weiß es wirklich nicht.

Strandbad und Eis oder Pommes gehören für viele zusammen wie Badewanne und Fön – eine blöde Kombination, die nicht gut ausgeht. Abends ärgerst du dich dann, dass du nicht standhaft warst. Aber wie um alles in der Welt soll das auch gehen, wenn man Appetit hat und den ganzen Tag draußen ist und alle um einen herum mampfen? Wir wissen alle, wie schwer es ist zu widerstehen, wenn man Hunger hat. Damit das nicht passiert haben wir hier für dich ein paar wirkungsvolle Alltagsdiamanten zusammen getragen.

1. Nimm dir Essen mit.

Du weißt in der Regel bereits am Tag zuvor, dass du morgen unterwegs sein wirst. Also plane und koche ggf. vor und nimm dir etwas mit. Du weißt aus Erfahrung, dass es in 95% aller Strandbäder Essen aus der Kategorie Pommes rot-weiß gibt. Also beschwere dich danach nicht, dass du dich nicht sinnvoll ernähren konntest.

2. Setze auf Kalorien.

Es sollte nahrhaft und sättigend sein – also nicht kiloweise Obst, ein Riegel aus dem Drogeriemarkt oder ein kleiner Salat. Du kannst darauf wetten, dass deine Gedanken danach immer noch um die Pommes kreisen. Lieber ein paar gekochte Salzkartoffeln, eine Avocado zum Löffeln oder ein paar Nüsse. Achtung – natürliche Lebensmittel mit Kalorien machen nicht fett. Sie nähren und befriedigen mental. Du wirst den Unterschied spüren.

3. Halte Pausen ein.

Halte Pausen von 4-5 Zeitstunden ein, in denen du absolut nichts zuführst. Der Rhythmus “Essen – Pause – Essen” ist wesentlich gesünder für dein gesamtes Verdauungssystem und deinen Körper als “Kirsch – Keks – Salatblatt – Kaffee – …”. Darüber hinaus kommt dein Körper nur dann überhaupt dazu, einmal etwas von den evtl. “Hüftreserven” anzuzapfen.

4. Trink Wasser. Punkt.

Verzichte auf Softdrinks aller Art sowie auf Kaffeegetränke. Das sind wahre Kalorienbomben. Zum Anderen unterbricht jede frische Zuckerzufuhr in dem Moment deine Essenspause und damit deine Fettverbrennung, weil Insulin ausgeschüttet wird. Jedes Tier trinkt Wasser, deinen Kindern sagst du es sowieso. Also mach es auch.

5. Ändere deine Sichtweise.

“Ich will so gern, aber ich darf nicht.” wird irgendwann zu einer Last. Vielleicht kannst du diese am Ende des Tages dann doch nicht mehr tragen und ärgerst dich. Statt dich mit einem tonnenschweren Gewicht zu quälen, wähle eine andere Sichtweise. “Ich freue mich, denn ich will…” ist dagegen leicht wie eine Feder. Wer –  wenn nicht du! –  hat es denn bitteschön in der Hand?

 

So, jetzt wünschen dir dir heiße Tage, um es auszuprobieren. Viel Leichtigkeit damit und viel Erfolg!

 

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

Folge uns aus Instagram

Unser Spirit. Unser Antrieb.

Boostletter

Ja, den will ich.

Boost your Body Icon

Diese Seite verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Um unsere Website zu nutzen, müssen Sie dem Einsatz von Cookies zustimmen, wie sie in der Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt ist.